Tuga UV-Schutzkleidung
(78)
Sunbusters UV-Schutzkleidung
(33)

Hautschäden und Hautkrebs

Hautschäden und Hautkrebs

Nach einer Statistik der Deutschen Krebshilfe erkranken pro Jahr in Deutschland mehr als 140.000 Menschen neu an Hautkrebs.

Davon nach Hochrechungen des schleswig-holsteinischen Krebsregisters etwa 22.000 an einem so genannten malignen Melanom (Schwarzer Hautkrebs), der nur im Früherkennungsstadium heilbar ist. Und die Zahl dieser Erkrankungen steigt drastisch an. Vor 30 Jahren waren die Betroffene im Durchschnitt 60 Jahre alt. Heute trifft es häufig auch schon 20-jährige!

 

Was ist NonMelanoma Hautkrebs?

Die Bezeichnung "nonmelanoma Hautkrebs" schließt 2 Hauptarten ein: basales Zelle Krebsgeschwür (BCC) und squamous Zelle Krebsgeschwür (SCC).

BCC fängt in der basalen Zelle Schicht der Epidermis an, und es erklärt ungefähr 75% bis 80% von Non-Melanoma Hautkrebse. BCC entwickelt normalerweise sich auf chronisch der Sonne ausgesetzten Bereichen der Haut, besonders Gesicht, Nacken, Ohren, Lippen, obgleich ungefähr 20% von Fällen in stoßweise herausgestellten Bereichen entstehen. Hautkrebs breitet sich selten aus, kann leicht entfernt werden und ist selten tödlich.

 

Was ist Melanoma Hautkrebs?

Diese Art von Hautkrebs entsteht in den Zellen welche Pigmente produzieren, bekannt als Melanin. Sie wird meistens durch hohe und langjährige UV-Einstrahlungsaussetzung verursacht. Obwohl er einen geringen Prozentanteil der Hautkrebse darstellt, ist das Melanoma Hautkrebs die wesentlich gefährlichste Art und verursacht die meisten Hautkrebstodfälle. Trotzdem ist er 100% behandelbar wenn er früh entdeckt wird.

 

Risikofaktoren für Hautkrebs:

  • Ungeschützte und/oder ekzessive UV-Strahlen
  • Heller Hauttyp
  • Familiengeschichte
  • Arge Sonnenbrände im Kinderalter

 

Trotzdem – JEDER kann Hautkrebs entwickeln.

 

Hier ein paar statistische Daten:

  • Jeder arge Sonnenbrand im Kindesalter verdoppelt die Wahrscheinlichkeit später Melanoma Hautkrebs zu entwickeln.
  • Im Gegenüberblick bedeutet das, daß wenn wir Sonnenbrände bei Kinder vermeiden können, Hautkrebs und Hautkrebstodfälle abnehmen werden!
  • Wissenschaftler sind sich einig, Bräune ist kein Zeichen von Gesundheit, sondern ein Warnsignal daß die Haut angegriffen ist und Schäden erlitten hat. Anders gesagt, Bräune ist "Kochen" der eigenen Haut.
  • Hautkrebs verursacht durch UV-Strahlen mag erst viele Jahre, oder sogar Jahrzente, nach der Sonneneinstrahlungsaussetzung erscheinen.